Lectorix' Sommertrip…

Mit Themen rund ums Kochen, Essen, Abnehmen, Gesundheit, Kinderwunsch, Kathi und das Leben im Allgemeinen…

  • Das bin ich

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 5 Followern an

Südafrikanische Kürbiscremesuppe

Posted by lectorix - September 13, 2010

Endlich – die Kürbiszeit ist da und auch wenn ich als Kind glaubte, Kürbis schmecke nicht, habe ich diese Meinung als Erwachsene deutlich revidiert. Sicher – irgendwann kann man Kürbisse genauso wenig mehr sehen wie den Spargel am Ende der Spargelsaison, aber momentan bin ich noch richtig heiß drauf. Was ich allerdings nicht leiden kann, sind Suppen oder Pürees, die eher nach Babykost denn nach einem feinen Essen schmecken.

Wer ähnlich denkt wie ich, für den ist die Suppe, die wir gestern ausprobiert haben, genau das Richtige. Es stammt aus einem Südafrika-Kochbuch, was ich zur WM-Zeit für ein Spottgeld aus dem Lidl mitgenommen habe, aber offenbar haben wir damit etwas wirklich Feines erwischt, wenn man die Rezepte noch ein wenig adaptiert.

Zutaten (für 4 Personen, ca. 135 kcal/Portion):

500 g Kürbis (ich hab einen halben Butternut genommen), 2 Zwiebeln, 3 EL Olivenöl, Madrascurry-Pulver (hot), geriebene Muskatnuss, 1 Liter Hühnerbrühe, 200 ml Sahne, Saft und abgeriebene Schale von 1 Orange (ich gebe zu, gestern habe ich meinen Backschrank geplündert und die Orangenschale aus dem Frischetütchen genommen), 1 Apfel, 100 ml Sherry, Salz und Pfeffer.

Zubereitung:

Zwiebeln würfeln, in Olivenöl andünsten, Kürbis schälen und in Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben und ca. 3 min mitdünsten. Mit Currypulver und Muskatnuss bestäuben, einige Zeit weiterdünsten, bis Gewürze duften. Mit Hühnerbrühe aufgießen, Orangenschale dazugeben und 20 min köcheln lassen. Inzwischen Apfel schälen und würfeln, zusammen mit Orangensaft und Sahne zur Suppe geben, pürieren. Mit Sherry, Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten:

Im Rezept werden gehackte schwarze Oliven vorgeschlagen – die mögen wir zwar, aber wir fanden es in der Suppe nicht lecker. Ich habe noch ein wenig Orangenschale und gemahlenen Pfeffer dazugegeben, das war nett.

Wer die Suppe etwas fester haben möchte, tut einfach ein wenig mehr Kürbis mit rein, ich finde aber, dass es so schnell sehr breiig wird. Im Originalrezept haben sie einen ganzen Kürbis genommen, das mag ich nicht gern, erinnert mich zu sehr an Kathis erste Essversuche… 😉

Guten Appetit!!

Advertisements

2 Antworten to “Südafrikanische Kürbiscremesuppe”

  1. Melli said

    Das klingt ja echt klasse, ich kann man kaum beherrschen, am liebsten würde ich sofort los ziehen und Kürbis kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: